Direkt zum Inhalt springen

Handwerk und Dienstleistungsgewerbe (Stand: 04.05.2020 14:20)

Handwerker, Dienstleister & Heilberufe

Handwerker und Dienstleister können ihrer Tätigkeit mit Vorkehrungen zum Schutz vor Infektionen weiterhin nachgehen, soweit in den folgenden Absätzen nichts anderes bestimmt ist.

Mund- und Nasenschutz ab 27.04.2020

Ab dem 27.04.2020 sind Beschäftigte und Kunden zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung verpflichtet, wenn die Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,50 m nicht möglich ist,

Das kann zum Beispiel auch eine selbst genähte Behelfsmaske, ein Schal oder ein Tuch sein, das Mund und Nase bedeckt.

Die Maskenpflicht gilt

  • in Geschäften des Einzelhandels,
  • auf dem Wochenmarkt
  • bei der Abholung von Speisen und Getränken in der Gastronomie
  • in allen Verkaufs- und Ausstellungsräumen von Handwerkern und Dienstleistern
  • wenn Handwerker und Dienstleister während ihrer Tätigkeit keinen Abstand von 1,5 Metern einhalten können (außer beim Führen eines Fahrzeugs im Straßenverkehr). 
  • in Arztpraxen, Apotheken und ähnlichen Einrichtungen des Gesundheitswesens. 
  • bei der Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs (in Bus, Bahn, etc.)
  • an Bushaltestellen, auf Bahnsteigen und andern Wartebereichen.

Ausgenommen davon sind:

  • Kinder bis 6 Jahre, die noch nicht schulpflichtig sind,
  • Personen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können,
  • sowie Beschäftige im Handel, die zum Beispiel durch eine Abtrennung des Kassenbereichs durch Plexiglas, Glas oder ähnliches geschützt sind.

Sie alle können auf das Tragen einer Maske verzichten.

Korrekte Benutzung von Mund- und Nasenschutzmasken

Um einen möglichst hohen Schutz durch das Tragen einer Maske zu erreichen, sollten folgende Anwendungshinweise beachtet werden. 

  • Die Maske sollte vom oberen Nasenrücken bis unters Kinn reichen. 
  • Die Maske sollte bequem, aber straff sitzen. 
  • Vor dem Aufsetzen der Maske Hände gründlich waschen oder desinfizieren.
  • Die Maske sollte generell nicht an der Vorderseite angefasst werden. 
  • Die Maske sollte nur am Saum sowie an den Bändern berührt werden. 
  • Wird die Maske feucht, sollte sie durch eine trockene ersetzt werden.
  • Masken regelmäßig bei mindestens 60 Grad waschen oder mehrere Minuten in einem Topf aufkochen. 
  • Backofen: Masken können bei 80 Grad Celsius (20 - 30 Min.) gereinigt werden.
  • Da viele Masken im Nasensteg Metall beinhalten, sollten sie auf keinen Fall in der Mikrowelle erhitzt werden!!

Für Geschäftslokale gilt

Alle Einrichtungen haben geeignete Vorkehrungen

  • zur Hygiene,
  • zur Steuerung des Zutritts,
  • zur Vermeidung von Warteschlangen und
  • zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen zu treffen.

Die Anzahl von gleichzeitig im Geschäftslokal anwesenden Kunden darf eine Person pro zehn Quadratmeter der Verkaufsfläche im Sinne des Einzelhandelserlasses NRW nicht übersteigen.

Dienstleistungen ohne Mindestabstand

Dienstleistungen und Handwerksleistungen, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern zum Kunden nicht eingehalten werden kann (insbesondere von Maniküre, Gesichtsbehandlung, Kosmetik, Tätowieren, Massage), sind untersagt.

Handwerker im Gesundheitswesen

Davon ausgenommen sind

  1. Handwerker und Dienstleister im Gesundheitswesen (einschließlich Physio- und Ergotherapeuten
    usw. ohne eigene Heilkundeerlaubnis, Hörgeräteakustikern, Optikern, orthopädischen
    Schuhmachern usw.),
  2. medizinisch notwendige Handwerks- und Dienstleistungen,
  3. die gewerbsmäßige Personenbeförderung in Personenkraftwagen.

Bei den nach Satz 2 ausnahmsweise zulässigen Handwerks- und Dienstleistungen ist neben strikter Beachtung der allgemeinen Hygiene- und Infektionsschutzregeln auf eine möglichst kontaktarme Erbringung zu achten.

Friseure und Fußpflege

Folgenden Handwerker- und Dienstleistungen unter Beachtung der in der Anlage zu dieser Verordnung festgelegten Hygiene- und Infektionsschutzstandards zulässig:

  1. Friseurleistungen,
  2. Fußpflege.

Heilberufe mit Approbation, Erlaubnis nach dem Heilpraktikergesetz, ambulante Pflege, Betreuung nach dem Fünften, Neunten und Elften Buch Sozialgesetzbuch (SGB)

Diese Tätigkeiten zählen nicht zu den Dienstleistungen in Sinne der CoronaSchVO und sind daher weiterhin zulässig.

Aktualisierungen

  • erstellt 23.03.2020 18:30 Uhr
  • aktualisiert 01.04.2020 18:05 Uhr
  • aktualisiert 17.04.2020 16:30 Uhr
  • aktualisiert 02.05.2020 15:45 Uhr
  • aktualisiert 04.05.2020 14:20 Uhr

Hinweis

Die Informationen auf dieser Seite sind ein Service der Stadt Halver. Trotz größter Sorgfalt ist es nicht auszuschließen, dass sich hier auch Fehler einschleichen können.

Rechtsverbindlich -und bei sich widersprechenden Angaben-  ist daher ausschließlich die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (CoronaSchVO).